Warning: Declaration of qs_walker::start_lvl(&$output, $depth) should be compatible with Walker_Nav_Menu::start_lvl(&$output, $depth = 0, $args = Array) in /www/htdocs/w00ec6bd/diegutemappe/wp-content/themes/quickstep_main/quickstep/functions.php on line 529

Warning: Declaration of qs_walker::start_el(&$output, $item, $depth, $args) should be compatible with Walker_Nav_Menu::start_el(&$output, $item, $depth = 0, $args = Array, $id = 0) in /www/htdocs/w00ec6bd/diegutemappe/wp-content/themes/quickstep_main/quickstep/functions.php on line 529
Schritt 06: Die konkretePositionierung - Die gute MappeDie gute Mappe

Schritt 06: Die konkrete
Positionierung

Letzte Woche hatte ich Dich gebeten, Dir detaillierte Gedanken zu Deiner Positionierung am Markt zu machen. Diese Analyse zur Positionierung ist wichtig, da Du mit Deiner Mappe inhaltlich zwei Dinge kommunizierst:

  • Deine fachliche Stärke bzw. Deinen Kompetenzbereich als Illustrators
    (Was kannst Du besser als alle anderen?)
  • Dein Marktsegment (Wo können Deine Bilder verwendet werden?)
  • Deine Persönlichkeit; die Werte, für die Du stehst; Du als Marke
    (zum Branding gibt es bald einen extra Artikel, das klammere ich hier erst einmal aus)
  • Potentielle Auftraggeber schauen sich Illustratoren-Mappen an, um genau diese beiden Dinge herauszufiltern und mit ihren eigenen Interessen abzugleichen. Dabei sind für Auftraggeber folgende Fragen relevant:

  • Kann dieser Illustrator mir für meine spezifische Aufgabe eine Lösung anbieten,
    die besser ist als andere?
  • Passen diese Bilder in mein Marktsegment?
  • Warum ist überhaupt eine Positionierung notwendig?
    Dabei ist folgende Erkenntnis wichtig: Deine Mappe kommuniziert jedem potentiellen Kunden diese Dinge, egal ob Du Dir dazu Gedanken gemacht hast oder nicht. Analysierst Du allerdings vorher Deine eigenen Stärken, erlaubt Dir das mit Deiner Mappe eine bewusste und selbstbestimmte Positionierung am Markt.
    Und wie übersetze ich mein Profil in meine Mappe?
    Kennst Du jetzt Deine eigenen Stärken, gilt es natürlich auch noch, diese bewusst in der Mappe zu zeigen. Wie macht man das nun? Ich persönlich finde es hilfreich, das persönliches Profil in maximal drei Sätzen konkret auszuformulieren. Zum Beispiel so:
    »Als Kinderbuchillustrator zeige ich mit meinen Illustrationen immer mehr als in der eigentlichen Geschichte erzählt wird. Dabei schwingt in meinen Bildern immer ein charmant subtiler Humor mit, der es dem Leser leicht macht, sich mit meinen sehr authentischen Figuren zu identifizieren.«
    Im nächsten Schritt versuchst Du, diese Kernaussage auch mit Deiner Mappe zu kommunizieren, das heißt, diese in eine konkrete Gestaltung zu übersetzen. Dabei kannst Du zum Beispiel folgende »Mappen-Werkzeuge« nutzen, die wir in den nächsten Wochen hier besprechen:

  • eine passende Mappenkonzeption, also eine Leit-Idee für die Mappe
  • eine geeignete Bildselektion
  • eine gute Bildfolge bzw. Dramaturgie
  • die Mappengestaltung (Layout, Raster, Typografie, …)
  • Ein Beispiel hilft hier sicherlich, zu verdeutlichen, was ich meine – ich nehme hier mal die Kernaussage zum Kinderbuch-Illustrator oben:

    Zeichnen sich Deine Illustrationen durch charmanten Humor aus, sollte Deine Mappe auch humorvoll sein. Sie kann zum Beispiel mit einer lustigen Startseiten-Vignette beginnen, mit der Du den Mappenbetrachter begrüßt. Danach kommen dann diverse Illustrationen, die zeigen, dass Du gut lebhafte und beseelte Figuren entwickeln kannst. Und immer wieder Humor. Es kann auch eine Figur durch die Mappe führen, die am Anfang begrüßt, in der Mitte ein paar Kommentare abgibt und am Ende verabschiedet. Da es sich in diesem Beispiel um eine Kinderbuchmappe handelt, schlägst Du hier gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: erstens ist es charmant und lustig, und zweitens zeigst Du, dass Du wiedererkennbare Figuren entwickeln und bewegen kannst.
    Mach aus Deiner Mappe mehr als eine Aneinanderreihung von Bildern. Nutze die Mappe, um zu zeigen, wer Du bist!