21. Oktober 2021

Mit guter Gestaltung dein Portfolio noch besser machen

Das Wichtigste in deinem Portfolio sind deine Werke. Denn damit sprichst du dein Angebot an deine potenzielle Kund*innen aus. Alles andere im Portfolio – ergänzende Texte, Gestaltungselemente, dein Corporate Design – darf zurücktreten und hat die Aufgabe, deine Werke und damit dein Angebot zu unterstützen und ins beste Licht zu rücken.

Trotzdem ist gute Gestaltung wichtig. Und ein sehr wirksames Mittel, Vertrauen zu schaffen. Wie geht das?

»Gute Gestaltung wirkt durch konsistente Gestaltungsregeln berechenbar und schafft auf diese Weise auch Vertrauen. Wie kannst du das in deinem Portfolio für dich nutzen? Menschen neigen dazu, die formalen Eigenschaften von Objekten auf die Besitzer*innen dieser Objekte zu projizieren. Kleider machen Leute, und das gilt auch für Mappen. Wenn dein Portfolio in seiner Gesamtheit klar strukturiert, inhaltlich auf den Punkt und professionell gestaltet ist, wird dein Gegenüber diese Eigenschaften auch in dir erwarten und somit auch erkennen.«

(Aus: Franziska Walther: Die gute Mappe, dpunkt 2021)

Hier eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie du das schnell und easy-peasy in all deinen Portfolios umsetzt:
 

Schritt 1: Sammle Begriffe

Lege eine Liste mit Eigenschaften und Adjektive an, die dich und dein Angebot beschreiben. Wenn dir das schwer fällt, sammle Bilder, die dich und dein Angebot repräsentieren. Das ist meist leichter, weil Bilder unmittelbarer als Sprache sind. Überlege dann, welche Eigenschaften du in diesen Bildern erkennst.
 

Schritt 2: Gestalte ein Portfolio

Gestalte ein Portfolio so, dass es dich und dein Angebot gut repräsentiert. Wähle dazu ein bis zwei gut zu dir und deinem Angebot passende Schriften (Fonts) und maximal drei Farben. Mit deiner Eigenschaften-Liste wird es einfach, deine Design-Entscheidungen zu überprüfen und zu begründen. Frag dich dazu, ob diese Schriftart/Farbe/Gestaltung deine Eigenschaftensammlung gut widerspiegelt.

Hier ein Beispiel: Sehen diese Schriften »gleichzeitig elegant und trotzdem sympathisch und irgendwie auch frech« aus?

❌ Die Arial ist seriös, distanziert und steif, also weder elegant noch frech.
❌ Die Times ist eleganter, aber definitiv nicht frech.
✅ Die Faustina ist elegant, aber auch ein bisschen skurril. Frech genug!

 

Schritt 3: Notiere deine Entscheidungen

Lege dir ein Regelwerk für deine Portfoliogestaltung an, in dem du deine Gestaltungsentscheidungen notierst, damit du jederzeit nachschauen kannst. Ein klar definiertes Regelwerk sorgt einerseits für eine hohe Wiedererkennbarkeit. Zusätzlich spart es Zeit, weil du schon einmal getroffene Gestaltungsregeln nutzen kannst, anstatt jedes Mal neu zu entscheiden, welche Typografie, Farben und Raster du denn diesmal benutzen möchtest. Zwei Fliegen mit einer Klappe.
 

Schritt 4: Nutze alle deine Regeln in all deinen Portfolios

Nutze deine fest definierten Regeln über alle deine Akquisekanäle hinweg, also in all deinen Portfolios. Tadaa! Fertig. 😎 Allein durch die Wiedererkennbarkeit, die durch dieses Vorgehen entsteht, schaffst du Vertrauen. Wenn die Eigenschaften auch noch authentisch dein Angebot widerspiegeln, macht dich das mit deinem Angebot glaubwürdig, nachvollziehbar und .... noch vertrauenswürdiger! High five!! 🖐
 

Darf ich dich heute um einen Gefallen bitten?

Für den Verkauf von Büchern sind gute Bewertungen enorm wichtig. Wenn du mein Buch »Die gute Mappe« schon gelesen hast und es dir gefällt, hilfst du mir sehr mit einer Rezension auf Amazon und Co. Sharing is caring! Danke dafür!

 
Hast du noch mehr Portfolio-Fragen? Schreib mir gern, dann nehme ich diese gern in den kommenden Blogposts auf. Liebe Grüße, Franziska

Kategorien

Newsletter

Du möchtest über neue Posts informiert werden? Hier geht’s zum Newsletter.

Freebie

100% kostenlos!

Du möchtest dein Portfolio sofort auf ein professionelles Level heben?

Die Portfolio-Checkliste stellt dir die sechs typischsten Fehler in Design-Portfolios vor und zeigt dir, wie du sie vermeidest. 
Zur Checkliste
Für Dich!

Freie Ressourcen für ein gutes Portfolio  

Zur Checkliste
Die Portfolio-Checkliste stellt dir die sechs typischsten Fehler in Design-Portfolios vor und zeigt dir, wie du sie vermeidest. Du möchtest dein Portfolio sofort auf ein professionelles Level heben? Beginne hier.
Zu den Buch-Ressourcen
Lade dir hier die Arbeitsblätter zu meinem Buch »Die gute Mappe« herunter. Im Paket findest du u.a. einen Bauplan zur Portfolio-Gestaltung, einen Akquiseplan und ein Arbeitsblatt für deine Positionierung.
Zum Bauplan
Der Portfolio-Bauplan leitet dich Schritt für Schritt durch den Prozess der Portfolio-Erstellung. Du lernst, wie du dein Portfolio von Grund auf konzipierst, zielgerichtest gestaltest und so optimierst, dass du deine gesetzten Ziele auch erreichst.
Franziska Walther, Sehenistgold®
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram