6. Mai 2021

Fünf Dinge, mit denen du dein Portfolio sofort wirksamer machst (Part 3): Weniger zeigen

Kategorie:

In diesem Artikel lernst du, wie Du dein PDF-Portfolio in wenigen Sekunden wirksamer machst, indem du einen Teil der gezeigten Arbeiten löschst. Was?? Ja, genau.

Oft zeigen wir zu viel, weil wir alle unseren guten Arbeiten präsentieren wollen. Dabei vergessen wir, dass nur ein Teil der Werke für unsere potenziellen Auftraggeber*innen interessant sind.

Ein gutes Portfolio zeigt ungefähr zwei bis fünfzehn Werke, auf circa 25 Seiten. Wenn die gezeigten Werke dein Gegenüber interessieren, stört es nicht, wenn es nur zwei oder drei sind. Andersherum verlieren die potenziellen Kund*innen schnell Interesse, wenn du 15 Werke zeigst, von denen eins in der Portfolio-Mitte und eins am Ende für dein Gegenüber interessant sind. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Person bis zum Ende klickt, ist recht gering. Deshalb: Weniger ist mehr!

Bevor du anfängst, Seiten, Werke und/oder Bilder zu löschen, nutze die folgenden zwei Fragen, um dir klar zu werden, was drin bleiben soll und was raus kann:

 

Welche Art von Auftrag möchtest du mit diesem Portfolio akquirieren?

Notiere dir deine Ziel-Auftragsformate. Alle Arbeiten in deinem Portfolio, die in diese Auftragsformate passen oder zumindest einen Teilaspekt davon repräsentieren, dürfen drin bleiben. Die anderen Arbeiten kannst du aus dem Portfolio löschen.
Und was ist mit freien Arbeiten? Freie Arbeiten haben natürlich Platz in einem Portfolio. Wichtig ist ein ausgewogenes Verhältnis. Werke, die die Anwendbarkeit deines Ziel-Auftragsformates zeigen, spielen die Hauptrolle. Freie Arbeiten kannst du dazwischen einbauen. Mein Tipp: Wähle auch freie Arbeiten nach ihrer potenziellen Anwendbarkeit in deinem Ziel-Auftragsformat aus. Next-Level-Tipp: Nutze Mockups, um zu zeigen, wie die freie Arbeit angewendet aussehen könnte.

 

Was benötigt dein Gegenüber, um dich mit dieser Art von Job zu beauftragen?

Schreib eine Liste. Welche Werktypen genau muss dein Portfolio zeigen, damit dein Gegenüber versteht, dass du genau die richtige Person für diese Art von Auftrag bist? Schmeiß dann alle Arbeiten aus deinem Portfolio, die diese Kriterien nicht erfüllen.
Fehlen dir für einige Kriterien Werke? Wenn ja, überlege, ob du freie Arbeiten oder Werke aus anderen Anwendungen »umfunktionieren« kannst. Möchtest du mit deinem Portfolio zum Beispiel Aufträge im Bereich Editorial akquirieren, benötigst du folgende Formate: Aufmacher (1/1-Seite, mit Platz für Titel und Introtext), Doppelseite (2/1, mit der Möglichkeit, Text darauf zu platzieren), halbe Seite (1/2) und Spotillustrationen (Freigestellte Illustrationen). Benötigst du Spotillustrationen, kannst du vielleicht Buch-Vignetten umfunktionieren, denn diese sind üblicherweise auch freigestellt und haben eine ähnliche Größe. Sie müssen jetzt nur noch thematisch gut zu deinem Gegenüber passen: Ein politisches Magazin wie der Spiegel wird wenig anfangen können mit lustigen Hasenzeichnungen aus einem Kinderbuch. Dagegen wird ein Familienmagazin ab und an lustige Hasen benötigen, spätestens zu Ostern.

 

Fünf Dinge, mit denen du dein Portfolio sofort wirksamer machst

Hier noch einmal alle Artikel der Serie für dich zusammengefasst:
Part 1: Kontaktdaten
Part 2: Verortung
Part 3: Weniger zeigen
Part 4: Zeig dich!
Part 5: Mit Stil

 
Hast du noch mehr Portfolio-Fragen? Schreib mir gern, dann nehme ich diese gern in den nächsten Blogposts auf.

Kategorien

Newsletter

Du möchtest über neue Posts informiert werden? Hier geht’s zum Newsletter.

Freebie

Für 0,00 Euro

Du möchtest dein Portfolio sofort auf ein professionelles Level heben?

Die Portfolio-Checkliste stellt dir die sechs typischsten Fehler in Design-Portfolios vor und zeigt dir, wie du sie vermeidest. 
Zur Checkliste
Du hast eine Frage zum Thema, möchtest gern einen Kommentar schreiben und/oder dazu diskutieren? Nutze dazu die Kommentarfunktion. Dein Kommentar wird nach dem Absenden öffentlich hier zu sehen sein. Über das Profil-Icon kannst du deine eigenen Kommentare auch als Gast mit Hilfe einer Emailbestätigung wieder löschen.
0 0 votes
Artikel rezensieren
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Für Dich!

Freie Ressourcen für ein gutes Portfolio  

Zur Checkliste
Die Portfolio-Checkliste stellt dir die sechs typischsten Fehler in Design-Portfolios vor und zeigt dir, wie du sie vermeidest. Du möchtest dein Portfolio sofort auf ein professionelles Level heben? Beginne hier. Jetzt in Version 2.0.
Zum Workbook
Finde heraus, was du als kreative*r Unternehmer*in gut kannst und welche Kund*innen das brauchen. Das neue Workbook unterstützt dich, ein konkretes Angebot zu formulieren und dafür passende Zielgruppen zu identifizieren.
Zum Bauplan
Der Portfolio-Bauplan leitet dich Schritt für Schritt durch den Prozess der Portfolio-Erstellung. Du lernst, wie du dein Portfolio von Grund auf konzipierst, zielgerichtest gestaltest und so optimierst, dass du deine gesetzten Ziele auch erreichst.
Franziska Walther, Sehenistgold®
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram